Zum Hauptinhalt springen

Staatsanwälte ausser Kontrolle

Strafverfolger erweitern ihre Kompetenzen.

Im Fokus: Barbara Loppacher, Leitende Staatsanwältin, bei der Medienkonferenz zum Tötungsdelikt Rupperswil. Foto: Alexandra Wey (Keystone)
Im Fokus: Barbara Loppacher, Leitende Staatsanwältin, bei der Medienkonferenz zum Tötungsdelikt Rupperswil. Foto: Alexandra Wey (Keystone)

Der mutmassliche Täter im Fall Rupperswil ist gefasst, der Fall gelöst. Wer jetzt Fragen stellt, ob alle Fahndungsmethoden legal waren, wird als «Täterschützer» beschimpft. Man will nicht hinschauen, ob die Ermittler legal gehandelt haben. Der Zweck heiligt die Mittel. Staatsanwälte dürfen alles. Auch Zehntausende von Handydaten auswerten, um überhaupt erst Verdächtige zu finden. Also eine Rasterfahndung durchführen, für die es keine klare gesetzliche Grundlage gibt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.