Staatsanwalt ermittelt wegen Morddrohung gegen Köppel

Das Inserat «Tötet Roger Köppel» im Strassenmagazin «Surprise» wird strafrechtlich untersucht. Hinter dem Mordaufruf steckt ein Künstler.

Ging das Inserat des Künstlers zu weit? SVP-Nationalratskandidat und Weltwoche-Chef Roger Köppel. (Archivbild)

Ging das Inserat des Künstlers zu weit? SVP-Nationalratskandidat und Weltwoche-Chef Roger Köppel. (Archivbild) Bild: Steffen Schmidt/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Tötet Roger Köppel! Roger Köppel tötet!», steht über einer kaputten Brille, wie der «Weltwoche»-Chef eine trägt. Das Inserat in der aktuellen Sonderausgabe des Strassenmagazins «Surprise» ruft dazu auf, den SVP-Nationalratskandidat Roger Köppel umzubringen. Nun wird der Gastbeitrag im «Surprise» strafrechtlich untersucht.

«Wir haben die Stadtpolizei damit beauftragt, den Inhalt des Inserats und weiteren Aussagen in diesem Zusammenhang zu prüfen», bestätigt Daniel Kloiber von der Zürcher Staatsanwaltschaft gegenüber dem «Blick» die Untersuchung. Ein Entscheid, werde frühestens nächste Woche erwartet. Roger Köppel habe bislang keinen Strafantrag eingereicht, sagt Kloiber weiter.

Verantwortlich ist der deutsch-schweizerische Skandalkünstler Philipp Ruch, Anführer der radikalen Gruppe «Zentrum für Politische Schönheit». Dieser macht sich möglicherweise strafbar wegen öffentlicher Aufforderung zur Gewaltätigkeit. Das Künstlerkollektiv hat in der Vergangenheit schon mehrfach mit skurrilen Aktionen zur Flüchtlingspolitik von sich reden gemacht. Unter anderem mit «Die Toten kommen», einer Aktion, bei der die Politkünstler die Leichen von Bootsflüchtlingen aus dem Mittelmeerraum nach Berlin überführten und dort auf Friedhöfen beisetzten.

Erstellt: 16.09.2015, 21:51 Uhr

Artikel zum Thema

Künstler knöpfen sich Köppel vor

Im Strassenmagazin «Surprise» ist ein Gastbeitrag erschienen, der zum Theatermord an Roger Köppel aufruft. Mehr...

Tötet Simonetta Sommaruga?

Blog Mag Der Mordaufruf gegen Roger Köppel im Strassenmagazin «Surprise» scheint niemanden zu empören. Was wäre, wenn unsere Bundespräsidentin derart attackiert würde? Zum Blog

Köppel zieht Schawinski vor Gericht

Überraschend setzte Radio 1 das Talk-Duell «Roger gegen Roger» ab. Nun wurde bekannt, dass der «Weltwoche»-Chef den Radio-Pionier als Zeugen vorladen will. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Blogs

Mamablog Papas Alleswisserei nervt

Geldblog Warum auch Arbeitslose AHV-pflichtig sind

Paid Post

Mehr Freizeit dank iRobot

Diese intelligenten Alleskönner übernehmen das Reinigen für Sie: gründlich, zuverlässig und vollautomatisch.

Die Welt in Bildern

Hochwasseralarm: Touristen im Gänsemarsch auf einem Laufweg auf dem Markusplatz in Venedig. (13. November 2019)
(Bild: Stefano Mazzola/Getty Images) Mehr...