Zum Hauptinhalt springen

Staatskritik à la carte

Der Gripen ist eine wunderbare Entlarvungsmaschine, die offenlegt, dass die gängige Staatskritik eine Kritik à la carte ist.

MeinungVon Michael Hermann
Michael Hermann: Der Politgeograf wechselt sich mit der Autorin und Schauspielerin Laura de Weck und mit dem ehemaligen Preisüberwacher Rudolf Strahm ab. Foto: PD
Michael Hermann: Der Politgeograf wechselt sich mit der Autorin und Schauspielerin Laura de Weck und mit dem ehemaligen Preisüberwacher Rudolf Strahm ab. Foto: PD

Kennen Sie den Gripen-Test? Er ist ganz einfach und fast so treffsicher wie eine Befragung des Forschungsinstituts GFS in Bern. Nehmen Sie eine Person aus Ihrem Umfeld, die sich gern besonders staatskritisch gibt. Eine Person, die sich enerviert über den fetten, gierigen Staat, der uns unserer Freiheit beraubt. Fragen Sie nun diese Person, was für ein Votum sie in der bevorstehenden Abstimmung zur Finanzierung der Gripen-Kampfjets abgeben will.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen