Zum Hauptinhalt springen

Staatsrat Perrin lässt sich in Spezialklinik behandeln

2010 erlitt er ein Burn-out, Anfang des Monats sorgte er mit einem Auftritt im Neuenburger Jura für Aufsehen. Nun lässt sich der SVP-Politiker Yvan Perrin während eines Monats behandeln.

«Ich bin gewählt, und es ist meine Pflicht, aufzupassen, dass sich ein Rückfall nicht wiederholt»: Yvan Perrin.
«Ich bin gewählt, und es ist meine Pflicht, aufzupassen, dass sich ein Rückfall nicht wiederholt»: Yvan Perrin.
Keystone

Der Neuenburger Staatsrat Yvan Perrin lässt sich seit Mittwoch in einer Klinik behandeln. Er werde sich die nötige Zeit nehmen, sagte der SVP-Politiker, der gesundheitliche Probleme hat. Perrin rechnet mit vier bis fünf Wochen Pause. «Idealerweise hoffe ich, nach den Osterferien wieder anfangen zu können.»

Das letzte Mal habe er sich zu schnell wieder seinen Aufgaben widmen wollen, sagte Perrin im Interview mit «Le Matin Dimanche» und der «SonntagsZeitung». Der 47-Jährige hatte bereits 2010 an einem Burn-out gelitten. «Ich bin gewählt, und es ist meine Pflicht, aufzupassen, dass sich ein Rückfall nicht wiederholt», betonte Perrin.

Perrin leidet unter Schlaflosigkeit

Ein Auftritt des Politikers Anfang Monat an einer Feier im Neuenburger Jura hatte den Verdacht geweckt, dass er betrunken gewesen war. Perrin sprach im Interview von einer «Ansammlung von Faktoren». Die Ursache seiner Leiden sei seine Schlaflosigkeit: Das «ist mein Hauptproblem».

Perrin informierte seine Kollegen in der Neuenburger Regierung vergangenen Mittwoch über seine gesundheitliche Probleme. Die vier anderen Mitgliedern der Exekutive werden während seiner Abwesenheit seine Aufgaben übernehmen. Der SVP-Politiker steht seit seiner Wahl vergangenen Mai dem Departement für Raumplanung und Umwelt vor.

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch