Zum Hauptinhalt springen

SVP-Initiative und Gegenvorschlag: Wo liegen die Unterschiede?

Sowohl die SVP als auch das Parlament wollen verurteilte Ausländer bei schweren Delikten ausschaffen. Doch zwischen den beiden Vorlagen gibt es einen fundamentalen Unterschied.

Lässt nicht länger die Richter entscheiden: Die Ausschaffungsinitiative, hier der Kampagnenstart.
Lässt nicht länger die Richter entscheiden: Die Ausschaffungsinitiative, hier der Kampagnenstart.

Am 28. November stimmt die Schweiz über die von der SVP lancierte Ausschaffungsinitiative ab – und über den Gegenvorschlag, den das Parlament zur Initiative ausgearbeitet hat. Beide Vorlagen haben das Ziel, straffällig gewordene Ausländer bei bestimmten kriminellen Taten des Landes zu verweisen. Doch im Detail gibt es Unterschiede.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.