Zum Hauptinhalt springen

Symbolstreit der Politiker

In der emotional geführten Debatte ums Frühfranzösisch sind schulische Gesichtspunkte zweitrangig.

Was bringt die zweite Fremdsprache in der Primarschule?
Was bringt die zweite Fremdsprache in der Primarschule?
Keystone

Der Bundesrat richtete letzte Woche ein Ultimatum an die Kantone. Sie müssen Frühfranzösisch auf der Primarschulstufe einführen, sonst würde sie der Bund per Gesetz dazu zwingen. Im Vernehmlassungsverfahren präsentiert Bundesrat Alain Berset gleich drei Varianten, um die säumigen Kantone zur Einführung einer zweiten Landessprache in der Unterstufe zu zwingen. Ein Referendum gegen das Gesetz wäre unausweichlich, und es würde ein ganzes Volk zu Experten in Sprachenpädagogik machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.