Zum Hauptinhalt springen

Täter von Würenlingen rekurrierte gegen Klinikaufenthalt

Simon B. wollte aus der psychiatrischen Klinik entlassen werden. Doch ein Gericht entschied dagegen. 15 Tage später kam er auf ärztliche Anweisung frei.

Polizeikommandant Michael Leupold informierte am Sonntagnachmittag über das Tötungsdelikt. (10. Mai 2015)
Polizeikommandant Michael Leupold informierte am Sonntagnachmittag über das Tötungsdelikt. (10. Mai 2015)
Georgios Kefalas, Keystone
Die Wohnung des Täters: Der 36-Jährige lebte noch bis April dieses Jahres in einem Mehrfamilienhaus in einer Gemeinde des Kantons Schwyz. Die Wohnung wurde von den Behörden nach Waffen durchsucht.
Die Wohnung des Täters: Der 36-Jährige lebte noch bis April dieses Jahres in einem Mehrfamilienhaus in einer Gemeinde des Kantons Schwyz. Die Wohnung wurde von den Behörden nach Waffen durchsucht.
Stefan Hohler
1 / 2

Fünf Menschen sind tot, unter ihnen der Täter – und man fragt sich: Wie nur konnte das passieren? Klar ist dies: Der 36-jährige Simon B. wurde am 24. März auf ärztliche Anordnung in die Privatklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Littenheid TG eingewiesen. Rund einen Monat später, am 30. April, wurde er entlassen. Dies bestätigt die Sprecherin der Klinik, Claudia Baumer, auf Anfrage von Redaktion Tamedia.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.