Zum Hauptinhalt springen

Tessiner Parlament für Mindestlohn

Nach den Kantonen Neuenburg und Jura soll auch im Südkanton das Prinzip eines Mindestlohns in die Verfassung geschrieben werden. Das Volk muss der Änderung allerdings noch zustimmen.

Auch die Grenzgänger würden vom Mindestlohn profitieren: Stau am Grenzübergang in Ponte Tresa TI. Foto: Gabriele Putzu (Keystone)
Auch die Grenzgänger würden vom Mindestlohn profitieren: Stau am Grenzübergang in Ponte Tresa TI. Foto: Gabriele Putzu (Keystone)

Ein knappes Jahr nach dem Nein zur nationalen Mindestlohninitiative hat der Tessiner Grosse Rat gestern eine kantonale Volksinitiative der Grünen für einen Mindestlohn überraschend gutgeheissen. Demnach wird in der Kantonalverfassung festgeschrieben, «dass jede Person Anrecht auf einen Mindestlohn hat, der einen würdigen Lebensstandard garantiert».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.