Zum Hauptinhalt springen

«Thomas Minder kann nicht überall sein»

Die einflussreiche Zürcher SVP ist für die Abzockerinitiative. Deren Initianten wollen nun auch aus den Reihen von BDP und CVP einige Kantonalparteien herausbrechen. Aber die Taktik hat ihre Grenzen.

Schafft er das auch bei CVP oder BDP? Thomas Minder kann einzelne SVP-Kantonalparteien für seine Initiative gewinnen. Dasselbe versucht er nun bei anderen bürgerlichen Parteien. (Foto: Generalversammlung der Novartis, 22. Februar 2011)
Schafft er das auch bei CVP oder BDP? Thomas Minder kann einzelne SVP-Kantonalparteien für seine Initiative gewinnen. Dasselbe versucht er nun bei anderen bürgerlichen Parteien. (Foto: Generalversammlung der Novartis, 22. Februar 2011)
Andreas Frossard, Keystone

Claudio Kuster, Co-Initiant der Abzockerinitiative, freut sich: «Ja, das ist gut gelaufen. Das vertreibt die schlechte Laune vom Wochenende.» Am Sonntag hatte Thomas Minders Koordinator sich noch aufgeregt über eine «Katastrophen-Umfrage» des «SonntagsBlick», nach der «nur» 54 Prozent der Bevölkerung für die Initiative stimmen würden. Ein Anfall von Panik, den er in den Tagen danach wieder zurückgenommen hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.