Zum Hauptinhalt springen

Tiefe Steuern, hohe Mieten

Zum Steuerwettbewerb in der Zentralschweiz.

Niemand zahlt gerne Steuern. Besonders ungern tun es die Innerschweizer. Hier tobt der Steuerwett­bewerb auf engstem Raum. Hier gibt es schweizweit die tiefsten Spitzensteuersätze, die auch international zu den tiefsten zählen. Stolze Vorreiter des fiskalen Extrem-Föderalismus sind Zug, Schwyz und ­Nidwalden.

Dem «Race to the Bottom» konnten sich die verbliebenen Zentralschweizer Hochsteuer­kantone nicht lange entziehen: 2006 folgte der ­Obwaldner Befreiungsschlag mit der Einführung der niedrigsten Unternehmenssteuern und von 25 Prozent tieferen Einkommenssteuern. 2009 zog Luzern mit noch tieferen Firmensteuern nach und senkte die ­Einkommenssteuern in gleichem Masse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.