Zum Hauptinhalt springen

Toni Brunner hat #käluscht mehr

Der SVP-Präsident hört auf: Das sind die ersten Reaktionen im Netz auf Brunners Rücktritt.

Seit 2008 hat Toni Brunner die SVP als Parteipräsident geführt. Im April ist Schluss, wie der St. Galler überraschend bekannt gab.

Das sind die Reaktionen auf Brunners Rücktritt:

In Anlehnung an Brunners Parteikollgen Ueli Maurer, der nach seiner Wiederwahl in den Bundesrat eine Interviewanfrage des SRF mit den Worten «kä Luscht» ablehnte, twittern viele User:

Der Abgang Brunners kommt überraschend, das zeigt sich nicht nur in der Reaktion dieses Twitter-Users:

Während einige ihre Wünsche für die Zukunft schreiben...

... würdigen andere die Verdienste Brunners als Parteipräsidenten:

Zudem wird bereits spekuliert, welche Auswirkungen der Wechsel parteiintern haben könnte.

Festgehalten wird auch, dass die Partei weiterhin stark von Bauern geprägt sein wird.

Aus gegebenem Anlass eine Eilmeldung mit einem Augenzwinkern:

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch