Zum Hauptinhalt springen

Transit verkehrt

Die Neat soll die Kapazitäten schaffen, um den Güterverkehr auf die Schiene zu verlagern. Doch die Zahl der Lastwagen nimmt zu, die Bahn verliert an Marktanteil.

Schwerverkehr im Gotthard: Allein im ersten Halbjahr 2010 stieg die Zahl der Laster um 7,4 Prozent.
Schwerverkehr im Gotthard: Allein im ersten Halbjahr 2010 stieg die Zahl der Laster um 7,4 Prozent.
Keystone

Es war der 20. Februar 1994, und der Urner Landammann Hansruedi Stadler tanzte auf dem Lehnplatz in Altdorf. Das Schweizer Volk hatte an diesem Sonntag die Alpeninitiative gutgeheissen. Das war vor über 16 Jahren, doch der Schwerverkehr auf den Alpenstrassen hat seither nicht wirklich abgenommen. Statt der vorgegebenen 650'000 Lastwagen fahren nach wie vor weit über eine Million Laster über die Transitachsen. «Die Neat macht nur Sinn, wenn wir die Verlagerungspolitik mit der Alpentransitbörse endlich umsetzen», sagt Alt-Landammann Stadler.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.