Dutzende protestieren gegen Trumps Entscheid in Bern

«Das Klima geht baden», heisst es auf Transparenten vor der US-Botschaft in Bern. Aktivisten kritisieren den Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimavertrag.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vor der US-amerikanischen Botschaft in Bern haben Dutzende Menschen friedlich gegen den Austritt der USA aus dem Pariser Klimavertrag demonstriert. Aktivistinnen und Aktivisten von Greenpeace und den Grünen waren mit Fahnen und Transparenten vor Ort. Auf selbstgebastelten Plakaten standen Slogans wie «Das Klima geht baden». Nach Angaben der Umweltorganisation Greenpeace nahmen rund 150 Personen an der Kundgebung teil.

Die Ignoranz von US-Präsident Donald Trump und seiner Regierung könne auch eine Chance sein, denn «sie öffnet uns die Augen», wandte sich Christian Engeli, Kampagnenleiter von Greenpeace Schweiz, an die Kundgebungsteilnehmenden. Mit Trumps Entscheid werde klar, dass ein Vertrag alleine nicht ausreiche, um das Klima zu schützen. Die Konsequenzen der Klimakatastrophe seien bereits heute weltweit spürbar. Es gelte, rasch zu handeln, aktiv zu sein und dran zu bleiben.

Trump hatte am Donnerstag angekündigt, dass sich sein Land aus dem Pariser Klimaabkommen zurückziehen werde. Damit löste Trump weltweit Kritik aus.

«Das Klima geht baden»: Aktivisten demonstrieren in Bern. Video: Tamedia/SDA (woz/sda)

Erstellt: 02.06.2017, 17:12 Uhr

Artikel zum Thema

Musk verlässt aus Protest Trumps Beraterteam

Nicht nur im Ausland, sondern auch in den USA sind die Reaktionen auf Trumps Klima-Entscheid heftig. Mehr...

«Trumps Entscheidung ist ein Akt der Vernunft»

Nach einem Ausstieg der USA will die SVP das Klimaabkommen nicht umsetzen. Die Grünen hingegen sind entsetzt und fordern Abgaben auf US-Produkte. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Paid Post

Blasenentzündung? Ein schneller Test bringt Klarheit

Sie bemerken Anzeichen einer Blasenentzündung? Ein unkomplizierter Test schafft Klarheit und verhindert eine Antibiotika-Behandlung.

Die Welt in Bildern

Bergungsarbeiten nach Taifun-Katastrophe: Der heftige Wirbelsturm «Hagibis» hinterliess über weite Teile Japans eine Spur der Verwüstung. Die Zahl der Todesopfer ist gemäss eines japanischen Fernsehsenders auf 66 gestiegen. (15. Oktober 2019)
(Bild: Jae C. Hong/AP) Mehr...