Uni Bern bildet muslimische Seelsorger aus

Eine Weiterbildung für muslimische Seelsorger, ein Hassprediger-Test für Imame: Die Universität Bern verstärkt ihre Präventionsbemühungen.

«In der Schweiz besteht ein grosses Bedürfnis nach Seelsorgern anderer Religionen»: (Archivbild: Manu Friedrich)

«In der Schweiz besteht ein grosses Bedürfnis nach Seelsorgern anderer Religionen»: (Archivbild: Manu Friedrich)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Universität Bern will ab Sommer muslimische Seelsorger ausbilden. Besonders in sensiblen Bereichen wie Spitälern, Gefängnissen und in Asylzentren bestehe eine grosse Nachfrage, sagt Isabelle Noth, Professorin für Seelsorge und Religionspsychologie, in der Zeitung «Le Temps». Damit verdeutlicht die Uni Bern ihre Pionierrolle bei der Prävention von Radikalisierungen. Letzte Woche hat sie bereits einen Test für Imame und Vertreter anderer Religionen angekündigt, der Hassprediger entlarven soll.

Die geplante Seelsorger-Weiterbildung steht nicht nur Muslimen, sondern auch Angehörigen anderer Religionen offen. Sie ermögliche es den Behörden, muslimische Seelsorger, die später etwa in Gefängnissen arbeiteten, besser einzuschätzen, sagt Noth im Interview: «Bisher war die Seelsorger-Ausbildung Christen vorbehalten. Doch in der Schweiz besteht ein grosses Bedürfnis nach Seelsorgern anderer Religionen.» Auch in der muslimischen Gemeinde stosse das neue Angebot auf Interesse.

Nach Ansicht der Präsidentin des Weiterbildungsprogramms in Seelsorge und Pastoralpsychologie an der Universität Bern wird damit auch der Gefahr entgegengewirkt, dass muslimische Seelsorger Andersgläubige bekehren.

Auch der Bund ist aktiv geworden

Die Kandidaten sollen vor der Weiterbildung einen Test absolvieren, um radikale Tendenzen zu erkennen. Darin werden laut Noth nicht nur soziale Kompetenzen wie Einfühlungsvermögen oder Konfliktfähigkeit getestet, sondern «auch ihre Haltung gegenüber Gewalt, Frauen oder Fundamentalismus».

Mit der Zulassung von Muslimen für die Seelsorger-Weiterbildung kommt die Universität Bern einer Empfehlung der Behörden nach. In einem Bericht ortete der Delegierte für den Sicherheitsverbund Schweiz Handlungsbedarf bei der Ausbildungsmöglichkeit muslimischer Seelsorger.

Aktiv geworden ist aber auch der Bund selbst. Seit Sommer läuft ein Pilotprojekt mit muslimischen Seelsorgern im Asylbereich. Ziel ist es zu prüfen, ob künftig in allen Bundesasylzentren eine muslimische Seelsorge eingeführt werden kann. (thu/sda)

Erstellt: 05.01.2017, 15:43 Uhr

Artikel zum Thema

Umstrittene Saudis steuern die grösste Moschee der Schweiz

SonntagsZeitung Die Spitze des Genfer Gebetshauses steht am Pranger. Zwölf Jugendliche haben sich laut einem Imam dort radikalisiert, drei Funktionäre sind wegen Staatsgefährdung in Frankreich fichiert. Mehr...

«Imam wusste nicht, was er sprach»

Nach über einem Monat in Haft ist der Interimspräsident der Moschee wieder auf freiem Fuss. Die Hetzpredigt des immer noch inhaftierten Imams bezeichnet er als «unpassend». Mehr...

Test soll Hassprediger aufdecken

Wie gut integriert sind muslimische Seelsorger im Gefängnis und Imame in Moscheen? Ein neues Verfahren soll fundamentalistische Tendenzen aufdecken. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Blogs

History Reloaded Vom Liebling Hitlers zum Verräter

Mamablog Aufklärung schützt vor sexueller Gewalt

Paid Post

Blasenentzündung? Ein schneller Test bringt Klarheit

Sie bemerken Anzeichen einer Blasenentzündung? Ein unkomplizierter Test schafft Klarheit und verhindert eine Antibiotika-Behandlung.

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...