Zum Hauptinhalt springen

Uni-Rektor: Mehr Ärzte gibt es nicht umsonst

Der Bund unterstützt die Ärzteausbildung. Doch wenn nicht auch die Kantone mehr zahlen, werden die Universitäten andernorts sparen müssen, sagt Michael Hengartner.

Zurzeit schliessen rund 900 Personen pro Jahr die Ärzteausbildung in der Schweiz ab: Medizinstudenten in einer Bibliothek.
Zurzeit schliessen rund 900 Personen pro Jahr die Ärzteausbildung in der Schweiz ab: Medizinstudenten in einer Bibliothek.
Axel Heimken/AP

Herr Hengartner, der Bundesrat stellt 100 Millionen Franken zur Verfügung, um mehr Ärzte auszubilden. Wie rasch können Sie die Zahl der Studienplätze erhöhen?

Genügend Studienplätze bereitzustellen, ist nicht einfach, sonst hätten es die Universitäten schon lange getan. Es ist ja nicht erst seit gestern bekannt, dass wir zu wenige Ärzte ausbilden. Die Zahl der Studienplätze wurde aber bereits erhöht, und bei der Rektorenkonferenz gehen wir davon aus, das Ziel von schweizweit 1200 bis 1300 Masterabschlüssen bis 2025 zu erreichen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.