Zum Hauptinhalt springen

Unter Lobbyisten

Seit der Kasachstan-Affäre stehen die Lobbyisten in Bundesbern unter verschärfter Beobachtung. Am Branchenanlass im Hotel Bellevue gaben sie sich trotz der Turbulenzen selbstbewusst.

Ist im Vorstand des Branchenverbands: Felix Schneuwly vom Krankenkassenvergleichsdienst Comparis.
Ist im Vorstand des Branchenverbands: Felix Schneuwly vom Krankenkassenvergleichsdienst Comparis.
Béatrice Devènes
Welche Regeln sollen künftig für den Berufsstand gelten? Spag-Mitglieder hören dem Referat des Politologen Claude Longchamp zu.
Welche Regeln sollen künftig für den Berufsstand gelten? Spag-Mitglieder hören dem Referat des Politologen Claude Longchamp zu.
Béatrice Devènes
Wollen Bewegung in die Regulierungsdiskussion bringen: Die Mitglieder des Lobbyisten-Dachverbands.
Wollen Bewegung in die Regulierungsdiskussion bringen: Die Mitglieder des Lobbyisten-Dachverbands.
Béatrice Devènes
1 / 7

«Lobbyisten sind Grüsel. Sie sind wie Pianisten in einem zweideutigen Lokal.» Diese drastischen Worte wählt einer, der es wissen muss. Dominique Reber ist Partner bei Hirzel.Neef.Schmid.Konsulenten – und damit selbst Lobbyist. Mit der wenig schmeichelhaften Umschreibung spricht Reber das Reputationsproblem seines Berufsstands an. Auch bei der Ursachenanalyse ist der Kommunikationsberater unzimperlich: «Dass viele Menschen so von uns denken, ist auch selbstverschuldet. Solange die Branche nicht transparenter agiert, wird sie den Hinterzimmergeruch nicht loswerden.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.