Zum Hauptinhalt springen

«Unter Umständen würden wir uns beide strafbar machen»

Politiker verheddern sich schneller in einem Korruptionsdelikt als gedacht. Zum Beispiel mit einer Einladung ans Filmfestival Locarno. Strafrechtsprofessor Daniel Jositsch im Interview.

Nicht alle bezahlen den Eintritt ans Filmfestival Locarno selber – das kann ein Korruptionsdelikt sein: Strafrechtsprofessor Daniel Jositsch. (Archivbild)
Nicht alle bezahlen den Eintritt ans Filmfestival Locarno selber – das kann ein Korruptionsdelikt sein: Strafrechtsprofessor Daniel Jositsch. (Archivbild)
Peter Schneider, Keystone

Herr Jositsch, würde ich ein Bestechungsdelikt begehen, wenn ich Sie als Politiker zum Essen einlade? Unter Umständen würden sowohl ich mich als auch Sie sich strafbar machen, wenn ich einer solchen Einladung folgte – und zwar auch dann, wenn ich Ihnen keine Gegenleistung verspreche.

Wovon genau hängt es denn ab, ob so ein Essen mit einem Politiker oder einem Beamten strafbar ist? Verschiedene Faktoren spielen eine Rolle. Das Geschenk, in diesem Fall also die Einladung, darf nur geringfügig sein und darf das sogenannt sozial Übliche nicht übersteigen...

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.