Zum Hauptinhalt springen

Unterländer Angriff auf die «Alpen-Opec»

Die Bergkantone sollen mehr Geld für die Wassernutzung erhalten. Zürichs Baudirektor Markus Kägi will die Wasserzinsen aber gar senken.

Die Wasserkraft rentiert zurzeit nicht: Sella-Stausee beim Gotthardpass.
Die Wasserkraft rentiert zurzeit nicht: Sella-Stausee beim Gotthardpass.
Keystone

Der Attacke kommt aus dem Unterland. Der Zürcher Baudirektor Markus Kägi (SVP) plädiert dafür, die Wasserzinsen zu senken, wie er gegenüber dem «Tages-Anzeiger» sagt. Die Wasserzinsen sind das Entgelt, das die Stromkonzerne den Gebirgskantonen und deren Gemeinden bezahlen müssen, um die Ressource Wasser nutzen zu können. Durchschnittlich 340 Millionen Franken pro Jahr fliessen so vorab in die Kantone Wallis, Graubünden, Tessin und Uri.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.