US-Botschafter in Bern kündigt Rücktritt an

Ed McMullen hat nach einer Amtsperiode genug und plant seine Rückkehr in die Wirtschaft.

«Unternehmer nicht Politiker»: Edward McMullen führt ein Politikberatungs- und Kommunikationsunternehmen mit Ablegern in mehreren US-Bundesstaaten.

«Unternehmer nicht Politiker»: Edward McMullen führt ein Politikberatungs- und Kommunikationsunternehmen mit Ablegern in mehreren US-Bundesstaaten.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der amerikanische Botschafter in Bern, Edward McMullen, will im nächsten Jahr seinen Posten aufgeben. Er plane nach den US-Wahlen Ende 2020 seine Rückkehr in die Wirtschaft, sagte der frühere Werbeunternehmer und Politologe im Interview mit dem «SonntagsBlick».

«Ich habe Präsident Trump gesagt, dass es mir eine Ehre sei, mich für eine Amtsperiode für die schweizerisch-amerikanischen Beziehungen zu engagieren. Aber ich bin Unternehmer, nicht Politiker», erklärte der 55-Jährige.

Der aus New York stammende und 1964 geborene McMullen ist seit November 2017 amerikanischer Botschafter für die Schweiz und Liechtenstein. Im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 war er als Vorsitzender für Donald Trumps Wahlkampagne im Bundesstaat South Carolina tätig. Er führte von dort aus ein Politikberatungs- und Kommunikationsunternehmen mit Ablegern in mehreren US-Bundesstaaten. McMullen ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Zweitwichtigster Handelspartner

Die Ankündigung von McMullens Rücktritt fällt in eine Zeit, in der die Schweiz und die USA Gespräche über mögliche Verhandlungen für einen Freihandelsvertrag zwischen den beiden Ländern führen. Am Mittwoch traf sich dazu eine Delegation in Bern. «Ich würde sicher ein paar Monate anhängen, wenn ein Freihandelsvertrag gerade dann in einer heissen Phase wäre und der Präsident dies wünschen sollte», sagte McMullen.

Die USA gelten nach Deutschland als zweitwichtigster Handelspartner der Schweiz. 2006 wurden Pläne für ein Freihandelsabkommen vor allem wegen des Widerstands aus der Schweizer Landwirtschaft abgebrochen. (ij/sda)

Erstellt: 07.07.2019, 09:09 Uhr

Artikel zum Thema

«Ihn wegen des CNN-Interviews zu beurteilen, ist ein grosser Fehler»

Interview US-Botschafter Ed McMullen war dabei, als sich Donald Trump und Ueli Maurer trafen – auch beim holprigen TV-Auftritt des Bundesrats. Mehr...

US-Botschafter ermuntert Schweiz zu neuen Handelsgesprächen

Edward McMullen hält ein Freihandelsabkommen der Schweiz mit den USA für eine gute Sache. Donald Trump sei ein Geschäftsmann und stets offen für einen Deal. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Bei Sonnenuntergang: Junge spielen Fussball am Ciliwung in Jakarta, Indonesien. (11. Juli 2019)
(Bild: Willy Kurniawan) Mehr...