Zum Hauptinhalt springen

Väter, die betreuen wollen, müssen richtig angehört werden

Das Bundesgericht sagt, worauf es bei der alternierenden Obhut ankommt. Und es rügt die Thurgauer Justiz.

Claudia Blumer
Der Wille des Gesetzgebers ist es, dass Väter und Mütter sich zu etwa gleichen Teilen um die Kinder kümmern: Vater mit neugeborenem Kind.
Der Wille des Gesetzgebers ist es, dass Väter und Mütter sich zu etwa gleichen Teilen um die Kinder kümmern: Vater mit neugeborenem Kind.
Keystone

Getrennt lebende Väter und Mütter sollen ihre Kinder zu etwa gleichen Teilen betreuen, wenn sie das wollen und es im Interesse der Kinder ist. Das hat das Parlament 2015 entschieden und einen Absatz ins neue Unterhaltsrecht eingebaut, gemäss dem Gerichte die alternierende Obhut prüfen müssen, wenn ein Elternteil oder das Kind dies verlangt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen