Zum Hauptinhalt springen

«Väter sollen ebenso viel Fürsorge wie Geld investieren»

Markus Theunert begrüsst die Botschaft des Bundesrats zur Sorgerechtsrevision. Er hofft, dass das Gesetz die Entwicklung zur gerecht verteilten Verantwortung beschleunigt.

Zufrieden, aber nicht euphorisch: Markus Theunert, Präsident von Maenner.ch, des Dachverbands der Schweizer Männer- und Väterorganisationen, und Mitglied der eidgenössischen Kommission für Frauenfragen.
Zufrieden, aber nicht euphorisch: Markus Theunert, Präsident von Maenner.ch, des Dachverbands der Schweizer Männer- und Väterorganisationen, und Mitglied der eidgenössischen Kommission für Frauenfragen.
Keystone

Sind Sie zufrieden?

Zufrieden ja, aber nicht euphorisch. Der Bundesrat präsentiert eine ausgewogene, zukunftsfähige Lösung. Eltern bleiben Eltern und Kinder brauchen beide: Das ist die Kernaussage. Der offensichtliche Missstand, die gesetzliche Begünstigung von elterlichen Machtkämpfen um das Kind, wird behoben. Die Spiesse sind heute ungleich lang, künftig sind sie gleich lang. Das erhöht die Chance, dass die Spiesse ganz weggelegt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.