Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Vielleicht gibt es die EU in 20 Jahren gar nicht mehr»

Der Grundstein wird gelegt: Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande gründen die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG).
Handelshemmnisse zwischen der Schweiz und den EWG-Staaten werden abgebaut: Bundesrat Ernst Brugger (am Tisch Zweiter von rechts) unterzeichnet am 23. Juli 1972 in Brüssel den Freihandelsvertrag mit der EWG.
Der erste EU-Ratspräsident: Herman van Rompuy wird die Stimme der EU in der Welt. Der Belgier verdankt den Posten dem Vertrag von Lissabon, der die Union wieder ?t machen soll.
1 / 9

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin