Zum Hauptinhalt springen

Volk soll über späte Wiedergutmachung entscheiden

Die Opfer der Fürsorgepolitik fordern mittels Initiative eine umfassende Aufarbeitung der Vergangenheit.

Erlebten Behördenwillkür: Ehemalige Verdingkinder und Opfer fürsorgerischer Massnahmen posieren auf dem Bundesplatz in Bern. (31. März 2014)
Erlebten Behördenwillkür: Ehemalige Verdingkinder und Opfer fürsorgerischer Massnahmen posieren auf dem Bundesplatz in Bern. (31. März 2014)
Keystone

Sie wurden zur Arbeit gezwungen, ohne Gerichtsbeschluss weggesperrt oder unter Zwang sterilisiert. Sie erlebten Behördenwillkür, Missbrauch und eine lebenslange Stigmatisierung. Jetzt verlangen die Opfer der Schweizer Fürsorgepolitik späte Gerechtigkeit. Gestern lancierten die Betroffenenverbände deshalb die Wiedergutmachungsinitiative. Das Begehren sieht eine umfassende Aufarbeitung der hiesigen Fürsorgepolitik sowie die Schaffung eines Fonds für die Betroffenen vor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.