Zum Hauptinhalt springen

Vom richtigen Stück Papier hängt alles ab

Der Nachtzug Venedig–Paris fährt übers Wallis. Dort stoppt ihn das Schweizer Grenzwachtkorps und durchsucht ihn nach Migranten.

Grenzwächter warten auf den ankommenden Zug: In Brig kontrolliert die Schweizer Grenzwache den Zug von Venedig nach Paris und schickt illegale Flüchtlinge wieder nach Italien.
Grenzwächter warten auf den ankommenden Zug: In Brig kontrolliert die Schweizer Grenzwache den Zug von Venedig nach Paris und schickt illegale Flüchtlinge wieder nach Italien.
Adrian Moser
Der Zug aus Italien wird sowohl von aussen ...
Der Zug aus Italien wird sowohl von aussen ...
Adrian Moser
Mit dem ersten Zug geht es zurück nach Italien.
Mit dem ersten Zug geht es zurück nach Italien.
Adrian Moser
1 / 23

Die Nacht ist kalt, kaum fünf Grad. Der junge Mann, den die Grenzwächter aus dem Zug geholt haben, trägt kurze Hosen und Plastik-Badelatschen an den nackten Füssen. «Noch mal einer!», rief der Grenzer, der ihn auf dem Zug-WC versteckt fand. Ohne Widerstand liess sich der Mann hinausführen. Sein Vergehen: keine Papiere. Nun steht er um halb drei Uhr morgens im Briger Bahnhof auf Perron Nummer 9 und wartet. Woher er sei, will der Grenzwächter auf Englisch wissen. Sudan, kommt die Antwort. Übers Meer nach Italien. Jetzt wolle er weiter, nach Frankreich, Grossbritannien. Vorerst aber endet die Reise im Oberwallis. Ausser einem Plastiksack hat der Mann kein Gepäck dabei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.