Zum Hauptinhalt springen

Der Luxus der «Papierli-Bauern»

Seit 2012 kann leichter in der Landwirtschaftszone gebaut werden. Die Pläne eines Anwalts im Kanton Luzern sind ein Extrembeispiel.

Michael Soukup

Einige Bauern am Sempachersee sind sauer. Der Grund für ihren Ärger sind Urs Mühlebach und seine Bautätigkeit. Er sei «nur ein Landwirt auf dem Papier», sagen sie. Für ihn gälten offenbar andere Regeln – während bei ihnen die Behörden jedes Baugesuch genauestens prüfen und meist ablehnen würden. Mühlebach ist Eigentümer zahlreicher gepflegter Liegenschaften. Bekannt ist er aber vor allem als Anwalt, der reichen Ausländern zu einem Wohnsitz und zur Pauschalbesteuerung in der Schweiz verhilft. Zurzeit lässt der 69-Jährige oberhalb des Sempachersees an bevorzugter Lage sein neues «Bauernhaus» Horlachen inklusive Indoor-Swimmingpool bauen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen