Zum Hauptinhalt springen

Von Widmer-Schlumpfs Sparpaket wird kaum ein Bereich verschont

Ob Landwirtschaft, Armee oder Entwicklungshilfe: Zur Finanzierung der Unternehmenssteuerreform plant das Finanzdepartement Einschnitte bei zahlreichen Budgetposten.

In der Landwirtschaft sollen 56,7 Millionen Franken eingespart werden: Geissalp Malschüel im Kanton St. Gallen. Foto: Keystone
In der Landwirtschaft sollen 56,7 Millionen Franken eingespart werden: Geissalp Malschüel im Kanton St. Gallen. Foto: Keystone

Es ist viel Geld, das in der Bundeskasse fehlen wird: Rund 1,7 Milliarden Franken kostet die Reform der Unternehmensbesteuerung den Bund. Einen Teil dieses Geldes will Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf mit zusätzlichen Einnahmen kompensieren. Rund 300 Mil­lionen Franken soll die geplante Steuer auf Börsengewinnen bringen. 200 Mil­lionen Franken erhofft sich Widmer-Schlumpf von den 75 Steuerinspektoren, die sie einstellen möchte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.