Zum Hauptinhalt springen

Vor den französischen Wahlen steigt in Genf die Nervosität

Die Genfer Bankenszene fürchtet sich vor einem allfälligen Machtwechsel in Frankreich. Den politischen Behörden käme ein solcher nicht ungelegen.

Hier herrscht nur vordergründig Ruhe: Bankenviertel in Genf.
Hier herrscht nur vordergründig Ruhe: Bankenviertel in Genf.
Keystone

Offiziell ist es auf dem Finanzplatz Genf ruhig. Die Wahlen in Frankreich, die am 22. April stattfinden, interessieren nur am Rande. Die Vereinigung Finanzplatz Genf («Genève place financière») erklärt: «Wir kommentieren den laufenden Wahlkampf nicht. Wir warten darauf, den offiziell gewählten Kandidaten und die möglichen Aspekte aus seinem Programm, die den Finanzplatz Schweiz betreffen, zu kennen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.