Zum Hauptinhalt springen

Wähl mich!

Trotz aller sozialen Medien hat es nicht ausgedient: Das Wahlplakat. Seine Botschaft ist simpel. Doch einmal aufgehängt, wirkt es oft unfreiwillig komisch.

Wie Martin Haab zur Kuh kam, ist rasch erklärt: Der Zürcher Kantonsrat (SVP) bewirtschaftet in Mettmenstetten einen Bauernhof, Schwerpunkt Milchproduktion und Viehzucht. Doch wie war das schon wieder mit den Bauern und den Subventionen? Und: Hat nicht die Melkmaschine schon lange den Griff des Bauern ans Euter ersetzt?

Ein Kopf, ein Name, ein Logo, ein Ziel. Wer sich so wie Erich Ettlin (CVP, OW) bewerben lässt, macht nichts falsch. Kein Wunder, sind Kopfplakate die mit Abstand verbreitetsten im Wahlkampf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.