Zum Hauptinhalt springen

«Wanted – Dead or Alive»: Private Website fahndet nach Ausländern

Gegen den Betreiber der Website, einen umtriebigen Rechtspolitiker, wurde Anzeige erstattet. Experten beurteilen die Inhalte als zivil- und strafrechtlich problematisch.

Auf der Website sind die laufenden Fahndungen der Kantonspolizeien zusammengetragen...
Auf der Website sind die laufenden Fahndungen der Kantonspolizeien zusammengetragen...
Screenshot
... sowie aktuelle Verbrechensmeldungen krimineller Ausländer.
... sowie aktuelle Verbrechensmeldungen krimineller Ausländer.
Screenshot
1 / 2

Auf der Webseite werden «die Täter beim Namen» genannt. Heisst: Es werden Fahndungsfotos von Ausländern publiziert, inklusive Angaben zu Person und Aussehen sowie Informationen zur mutmasslich begangenen Straftat. Die Inhalte stammen von den Fahndungsseiten der kantonalen Polizei-Websites.

Bis heute Morgen prangte über der privaten Homepage laut Recherchen des Senders Radio 24 zudem ein Banner mit dem Schriftzug «Wanted – Dead or Alive». Gegen den Betreiber der Website, Willi Frommenwiler, hat ein Zürcher Anwalt deshalb heute Strafanzeige wegen «öffentlicher Aufforderung zu Verbrechen und Gewalttätigkeit» eingereicht. Frommenwiler ist Präsident der Auto-Partei Bern und stand schon mehrmals wegen Rassismusvorwürfen vor Gericht (siehe Box).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.