Zum Hauptinhalt springen

Kriminelle Kunstliebhaber

Tummelplatz für Superreiche: An der Art Basel werden angeblich Umsätze in Milliardenhöhe erzielt. Laut der Rechtsprofessorin Monika Roth interessiere es die Händler nicht, woher das Geld stamme.
Der Galerist Helly Nahmad verbüsste eine Gefängnisstrafe, die Behörden warfen ihm vor, an Geldspielringen beteiligt gewesen zu sein. Im April 2013 stürmten Polizisten seine Galerie in New York.
2013 engagierten sich auch die damalige Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf und der Leiter des Rechtsdiensts EFD, Daniel Roth, gegen Geldwäscherei. Die Meldestelle für Geldwäscherei des Bundes registriert immer wieder Fälle im Umfeld des Kunstmarkts.
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.