Zum Hauptinhalt springen

Warum SP-Präsident Levrat nicht an Rücktritt denkt

Christian Levrat will sein Amt trotz schlechter Wahlprognosen noch lange nicht abgeben. Er werde noch einmal antreten. Zur Zukunft von Bundesrätin Calmy-Rey hielt er sich in einem Interview aber bedeckt.

«Es steht nicht auf meiner Agenda, Bundesrat zu werden»: SP-Präsident Christian Levrat.
«Es steht nicht auf meiner Agenda, Bundesrat zu werden»: SP-Präsident Christian Levrat.
Keystone

Zuverlässigkeit und Kontinuität seien wichtig, begründete der Freiburger Nationalrat seine Absicht, für weitere vier Jahre als SP- Chef anzutreten. Er ist seit 2008 im Amt. Ambitionen auf das Bundesratsamt hege er nicht.

«Es steht nicht auf meiner Agenda, Bundesrat zu werden», sagte er in der «Samstagsrundschau» auf Radio DRS. Er sei bis im Oktober 2012 gewählt und plane, sich für weitere vier Jahre zur Verfügung zu stellen.

«Calmy-Rey Netz ist wertvoll»

Zur Zukunft von SP-Bundesrätin Micheline Calmy-Rey hielt sich Levrat bedeckt. Er werde das Thema im Sommer mit ihr diskutieren. Für Levrat sind «beide Wege gangbar»: Entweder höre Calmy-Rey am Ende der Legislatur auf, oder sie bleibe noch im Amt. Entscheiden müsse sie selbst.

Für ein Bleiben spreche etwa, dass zurzeit schwierige Verhandlungen mit der EU anstünden. Da sei das gute Netz Calmy-Reys sehr wertvoll.

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch