Zum Hauptinhalt springen

Was die Erbschaftssteuer für die Immo-Besitzer bedeutet

Einfamilienhausbesitzer und Mehrfamilienhausbesitzer sind von der Erbschaftssteuerinitiative unterschiedlich betroffen.

Drohen mit der Erbschaftssteuer Mietzinserhöhungen? Private, die Mehrfamilienhäuser besitzen, könnten das in Betracht ziehen.
Drohen mit der Erbschaftssteuer Mietzinserhöhungen? Private, die Mehrfamilienhäuser besitzen, könnten das in Betracht ziehen.
Keystone

Bei einem Ja zur Erbschaftssteuerinitiative am 14. Juni müssen alle Nachlässe, die den Wert von 2 Millionen Franken übersteigen, zu einem Satz von 20 Prozent versteuert werden. Bei einem Einfamilienhaus könnten so die meisten Erben die Steuer vermeiden. Anders sieht es bei Mehrfamilienhausbesitzern aus. Dieser Zeitung liegen zwei Beispiele einer Familie vor, die in der Nähe von Zürich lebt und nicht namentlich erwähnt werden möchte. Sie besitzt vor allem im Kanton Zürich, aber auch in St.Gallen und Schwyz Häuser. Aus den Mieterträgen bestreitet die Familie ihren Lebensunterhalt. Die Verwaltung läuft über eine kleine GmbH. Die meisten Liegenschaften wurden in den 60er- und 70er-Jahren gebaut und schon früher vererbt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.