Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Bei Leuthard und Juncker ist viel Marketing im Spiel»

Wollen über blockierte Dossiers diskutieren: Bundespräsidentin Doris Leuthard und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker in Brüssel. (6. April 2017)
Ein Händedruck ...
Anders sah die Begrüssung aus, als Simonetta Sommaruga in Brüssel war.
1 / 5

Warum geht es jetzt plötzlich wieder vorwärts?

Ist das nun wirklich ein Erfolg, wie Leuthard es verkauft?

Juncker hat im Dezember die Schweizer Lösung beim Inlandländervorrang ausdrücklich begrüsst und einen Neuanfang in Aussicht gestellt. Weshalb dieses neue Hindernis?

Was muss die Schweiz als Gegenleistung bringen?