Zum Hauptinhalt springen

Was will uns die nackte FDP-Frau sagen?

Die FDP-Generalsekretärin zeigt nackte Haut. Ihr Anliegen: Mehr Frauen in den Chefetagen. Wie kommt die Aktion an? Eine Strassenumfrage.

Mutig, aber unverständlich: Strassenumfrage zur Nackt-Kampagne der FDP. (Video: Jan Derrer, Lucienne-Camille Vaudan)

Die Videoumfrage in Zürich zeigt: Der Mut der FDP-Generalsekretärin Claudine Esseiva, sich für ein politisches Anliegen auszuziehen, wird bewundert. Mit dem Slogan «Nicht mehr oben ohne» wirbt sie für mehr Frauen in den Chefetagen. Viele bemängeln aber die unklare Botschaft der Aktion. Dass es um Gleichberechtigung geht, ist nur den wenigsten klar.

«Im ersten Moment muss man schon studieren», meinte eine ältere Passantin. Eine Kantonsschülerin kritisiert, dass es mehr um Sexualität gehe als um die Frauenförderung. «Ich denke auf jeden Fall, dass die Botschaft ankommt», meint hingegen ein Student.

FDP-Frauen starten Wahlkampf

Die Kampagne benutzt neben traditionellen Werbekanälen auch Facebook und Twitter. Sie ist der Startschuss für den Wahlkampf der FDP-Frauen. Im Vordergrund stehen die Themen Gleichberechtigung, gesicherte Grundausbildung und der Kampf gegen Internetkriminalität.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch