Wegen Begünstigung: Maudet erneut von Justiz befragt

Der FDP-Staatsrat soll Spendengelder von einer Genfer Hotelgruppe angenommen haben. Nun musste er Red und Antwort stehen.

Wurde der Genfer Politiker von Manotel begünstigt? Pierre Maudet musste sich vor der Staatsanwaltschaft erklären. (Archiv)

Wurde der Genfer Politiker von Manotel begünstigt? Pierre Maudet musste sich vor der Staatsanwaltschaft erklären. (Archiv) Bild: Salvatore Di Nolfi/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Pierre Maudet ist am Freitag ein weiteres Mal von der Genfer Staatsanwaltschaft einvernommen worden. Der Genfer FDP-Staatsrat soll 105'000 Franken von Manotel angenommen haben. Die Hotelgruppe soll das Geld an zwei verschiedene Unterstützungsfonds von Maudet überwiesen haben.

Ausserdem soll die Hotelgruppe eine Party anlässlich des 40. Geburtstages des FDP-Regierungsrats mit 20'000 Franken gesponsert haben.

Maudet habe alle Fragen vollständig beantwortet, sagte am Abend einer seiner Anwälte, Grégoire Mangeat, gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Der Fall erwuchs aus dem ebenfalls noch laufenden Verfahren wegen möglicher Vorteilsannahme im Zusammenhang mit einer 50'000 Franken teuren Reise seiner Familie nach Abu Dhabi im November 2015 ermittelt. Diese Reise wurde vom Erbprinzen des Emirats beglichen. (nag/sda)

Erstellt: 06.09.2019, 21:29 Uhr

Artikel zum Thema

Anti-Maudet-Initiativen scheitern deutlich

Die beiden Initiativen zur Absetzung des Genfer FDP-Staatsrats haben zu wenig Unterschriften erhalten. Mehr...

Initiative gegen lebenslange Renten für Genfer Staatsräte

Das populäre Begehren soll aber keine Lex Maudet sein, stellen die Initianten klar. Mehr...

Maudet äussert sich zu 7400-Franken-Rente

Der Genfer Staatsrat hätte ab Samstag Anspruch auf eine lebenslange Rente. Noch läuft ein Strafverfahren wegen einer Luxusreise nach Abu Dhabi gegen ihn. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Paid Post

Studieren von zu Hause aus

Erstmals in der Schweiz lässt sich ein Bachelor virtuell absolvieren. Dieses Set-up erlaubt es den virtuell Teilnehmenden ohne Pendeln zu studieren.

Die Welt in Bildern

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen: Menschen in «Txatxus»-Kostümen nehmen am traditionellen ländlichen Karneval in Lantz, Nordspanien, teil. (24. Februar 2020)
(Bild: Villar Lopez) Mehr...