Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Schweiz bietet zur Prostitution gezwungenen Frauen kaum Schutz

Nigerianische Frauen werden in Europa zu Dumpingpreisen auf dem Strassenstrich angeboten. Foto: Tamedia

Auf der Strasse und im Asylheim

Die mafiösen Strukturen sind etabliert. Inzwischen kommen jährlich über 11'000 Nigerianerinnen per Boot in Europa an.

«Dublin-Verfahren aussetzen»

«Die Schweiz muss bei Verdacht auf Menschenhandel die Verantwortung für den Schutz der Betroffenen übernehmen.»

Rebecca Angelini, FIZ-Sprecherin