Zum Hauptinhalt springen

Wenn Lehrer Schüler zu Hilfe rufen

Nicht Lehrer, sondern ältere Schüler sollen helfen, Konflikte in Klassen zu lösen. Der Ansatz des Projektes «Ideenbüro» könnte mit dem Lehrplan 21 Schub erhalten.

Eine Schülerin schildert den Beraterinnen des Ideenbüros in einer Aargauer Schule ihr Problem. Foto: Tanja Demarmels
Eine Schülerin schildert den Beraterinnen des Ideenbüros in einer Aargauer Schule ihr Problem. Foto: Tanja Demarmels

Selbstständigkeit, Pünktlichkeit oder Konfliktfähigkeit: Mit der Einführung des Lehrplans 21 erhalten persönliche Eigenschaften der Schüler einen höheren Stellenwert. Doch wie sollen diese kaum messbaren «personalen und sozialen Kompetenzen» der Kinder bewertet werden? Und wie können Schüler, die in diesen «Disziplinen» schlecht abschneiden, solche Kompetenzen üben?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.