Zum Hauptinhalt springen

«Wer eine Berufslehre macht, wird nie stranden»

Bundesrat Johann Schneider-Ammann erläutert, warum mehr Geld für die Berufsbildung auch ein Mittel gegen den Mangel an Fachkräften ist. Und er sagt, weshalb die Schweiz weiter Agrarprodukte nach Russland exportiert.

Christoph Aebischer, Brigitte Walser
Bildungsminister Johann Schneider-Ammann stellt in diesem Jahr die Berufsbildung ins Zentrum.
Bildungsminister Johann Schneider-Ammann stellt in diesem Jahr die Berufsbildung ins Zentrum.
1 / 3

Sie haben Ihre Russland-Reise verschoben und wollen sie erst antreten, wenn sich die Ukraine-Krise beruhigt hat. Heisst das, Sie warten, bis die Krim wieder in der Hand der Ukraine ist?Johann Schneider-Ammann: Meine Reise wird dann stattfinden, wenn es wieder möglich ist, über ganz konkrete Aspekte wie den Freihandel zu diskutieren. Bevor ich die Reise verschoben habe, hatte ich ein langes Telefongespräch mit dem russischen Wirtschaftsminister geführt. Es war mir wichtig, zu erklären, dass wir die Beziehungen aufrechterhalten wollen, dass aber die Voraussetzungen für die Reise im Moment nicht günstig sind. Die russische Seite hat der Schweiz für ihren eigenständigen Weg einen gewissen Respekt gezollt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen