Zum Hauptinhalt springen

«Wer genügend Ärzte will, muss genügend Ärzte ausbilden»

FMH-Präsident Jürg Schlup über die Fragen, ob sich nach dem Ja zur Einwanderungsinitiative der Ärztemangel verschärft und ob nun der Numerus clausus fällt.

«Kämpfen gegen den Zulassungsstopp»: FMH-Präsident Jürg Schlup.
«Kämpfen gegen den Zulassungsstopp»: FMH-Präsident Jürg Schlup.
Keystone
«Irgendwie muss man selektionieren»: Vorlesung an der Uni Zürich.
«Irgendwie muss man selektionieren»: Vorlesung an der Uni Zürich.
Keystone
«Unsere ausländischen Kolleginnen und Kollegen leisten gute Arbeit»: Ärzte diskutieren im Spital Flawil.
«Unsere ausländischen Kolleginnen und Kollegen leisten gute Arbeit»: Ärzte diskutieren im Spital Flawil.
Keystone
1 / 4

In den letzten Jahren kamen immer mehr ausländische Ärzte in die Schweiz. Die Einwanderungsinitiative schiebt dem nun möglicherweise einen Riegel, verstärkt sich jetzt der Ärztemangel? Es ist eine Tatsache, dass 30 Prozent unserer Ärzte ein ausländisches Diplom haben. Auch dank ihnen können wir die Versorgung hier auf einem hohen Niveau sicherstellen. Auf unsere ausländischen Kolleginnen und Kollegen verzichten können wir nicht. Es sind nun allerdings erst zehn Tage vergangen seit der Abstimmung, deshalb liegen die Auswirkungen der Initiative im Bereich der Spekulationen. Ob sich der Ärztemangel, den es bereits gibt, verstärken wird, das hängt davon ab, welche Massnahmen getroffen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.