Zum Hauptinhalt springen

Wer nützt, wer schadet der Schweiz?

Die einen – zum Beispiel SVP-Politikerin Natalie Rickli – wettern gegen die Einwanderung. Die anderen rufen zur Zurückhaltung auf, auch im Steuerstreit mit den USA. Wer hat recht? Redaktion Tamedia fragte Politiker.

«Da probiert jemand, viel Aufmerksamkeit zu erhalten»: Die Zürcher Nationalrätin Natalie Rickli bei einem Podiumsgespräch.
«Da probiert jemand, viel Aufmerksamkeit zu erhalten»: Die Zürcher Nationalrätin Natalie Rickli bei einem Podiumsgespräch.
Keystone
«Die Deutschen schütteln den Kopf über uns»: SP-Nationalrat Cédric Wermuth spricht an einer Delegiertenversammlung der SP Schweiz. (27. Februar 2010)
«Die Deutschen schütteln den Kopf über uns»: SP-Nationalrat Cédric Wermuth spricht an einer Delegiertenversammlung der SP Schweiz. (27. Februar 2010)
Keystone
«Wir dürfen nicht den Eindruck vermitteln, dass unsere Reihen nicht geschlossen sind»: CVP-Ständerat Urs Schwaller.
«Wir dürfen nicht den Eindruck vermitteln, dass unsere Reihen nicht geschlossen sind»: CVP-Ständerat Urs Schwaller.
Keystone
1 / 4

SVP-Nationalrätin Natalie Rickli wettert gegen die deutschen Einwanderer und UBS-Chef Sergio Ermotti spricht von einem Wirtschaftskrieg. Die Diskussionen rund um den Steuerstreit, die Ventilklausel und die Frankenstärke werden scharf geführt und auch im Ausland wahrgenommen. Die Schweiz gibt dabei ein nicht immer einheitliches Bild ab. Der Walliser Tourismusdirektor Urs Zenhäusern beklagt deshalb in einem offenen Brief den gegenwärtigen Imageverlust der Schweiz im Ausland. Politiker verschiedener Parteien unterstützen den Walliser.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.