Zum Hauptinhalt springen

«Wer will sein Kind zu einem Pädokriminellen schicken?»

Berufsverbot für Pädophile: Die neue Volksinitiative der Vereinigung Marche Blanche hat gute Chancen. Im Parlament fanden ähnliche Anliegen jedoch bisher keine Mehrheit.

Das Volk soll über ein automatisches und definitives Berufsverbot für Pädophile entscheiden: Marche Blanche in Genf gegen Pädophilie, Oktober 2005.
Das Volk soll über ein automatisches und definitives Berufsverbot für Pädophile entscheiden: Marche Blanche in Genf gegen Pädophilie, Oktober 2005.
Keystone

Am Mittwochnachmittag deponiert die Vereinigung Marche Blanche ihre Kartons vor dem Bundeshaus; 125 000 Unterschriften sind für die Volksinitiative für ein Berufsverbot für Pädophile zusammengekommen, davon sind 112'000 gültig. Pädophile sollen nicht mehr mit Kindern arbeiten dürfen, lautet das Ziel der Initiative, die in den nächsten drei Jahren zur Abstimmung kommen sollte. Personen, die wegen sexueller Handlungen mit Kindern oder Abhängigen verurteilt worden sind, sollen durch eine Änderung in der Bundesverfassung endgültig das Recht verlieren, beruflich oder ehrenamtlich mit Kindern oder Abhängigen zu arbeiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.