Zum Hauptinhalt springen

Wie der «Hexer» die Schweiz kennen und schätzen lernte

José Manuel Ramos spielt im Prozess gegen den ehemaligen Banker Oskar Holenweger eine Hauptrolle.

Die wichtigsten Akten fehlen im Prozess gegen den ehemaligen Privatbankier Oskar Holenweger: die Akten über den Einsatz von José Manuel Ramos, einem in den USA mehrfach verurteilten Drogenboss und ehemaligen Informanten der Bundesanwaltschaft. Ohne die Anschuldigung von Ramos, Holenweger wasche Geld für kolumbianische Drogenkartelle – eine Behauptung, von der heute sogar die Anklage Abstand nimmt – gäbe es keinen Fall Holenweger.

José Manuel Ramos, alias Jairo Aramburo Sandoval, genannt «el Brujo», der Hexer, war in den 1980er-Jahren Kopf eines Drogenrings in Houston, Texas. Der Kolumbianer arbeitete da für das Medellín-Kartell und galt als Pablo Escobars Vertrauensperson in den USA, wie aus mexikanischen Ermittlungsprotokollen hervorgeht, die dem «Tages-Anzeiger» vorliegen. Es sind Zeugenaussagen aus dem Fall Raul Salinas, dem Ermittlungsverfahren der Bundesanwaltschaft gegen den Bruder des ehemaligen mexikanischen Präsidenten Carlos Salinas. Davon später mehr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.