Zum Hauptinhalt springen

Wie Dieter Behring sein Verfahren verzögert

Der frühere Börsenguru beklagt sich über die lange Dauer seines Verfahrens. Die Verzögerung ist aber auch Ergebnis seiner häufig erfolglosen Beschwerden.

René Lenzin
Die Ermittlungen gegen ihn sind bis heute nicht beendet: Dieter Behring, aufgenommen im Jahr 2004, als das Verfahren gegen ihn seinen Anfang genommen hat.
Die Ermittlungen gegen ihn sind bis heute nicht beendet: Dieter Behring, aufgenommen im Jahr 2004, als das Verfahren gegen ihn seinen Anfang genommen hat.
Keystone

Der Ex-Financier und mutmassliche Betrüger Dieter Behring sieht sich gerne als Opfer der Schweizer Justiz. Im April dieses Jahres war er als Zuschauer am Prozess gegen den früheren Bankier Oskar Holenweger vor dem Bundesstrafgericht und zog Parallelen zu seinem eigenen Fall: «Neben vielem anderen war die Erkenntnis, dass die Bundesanwaltschaft auch hier Halbwahrheiten und Lügengebilde bis zum bitteren Ende durchzieht, unglaublich eindrücklich», sagte Behring der Zeitung «Sonntag». Ferner beklagte er sich, dass in seinem Fall eine Anklage noch nicht in Sicht sei, obwohl «das Verfahren nun bereits im siebten Jahr steht».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen