Zum Hauptinhalt springen

Wie Gymnasiasten den ÖV entlasten

St. Galler Kantonsschüler haben gegen den Willen der Regierung durchgesetzt, künftig später mit dem Unterricht zu beginnen.

Morgenspitze im öffentlichen Verkehr in Bern: Schüler auf dem Weg ins Gymnasium Kirchenfeld. Foto: Adrian Moser
Morgenspitze im öffentlichen Verkehr in Bern: Schüler auf dem Weg ins Gymnasium Kirchenfeld. Foto: Adrian Moser

Noch vor ein paar Monaten lehnte der St. Galler Kantonsrat einen späteren Schulbeginn deutlich ab. Die Motion der BDP und GLP forderte, statt wie bisher zwischen 7 und 7.30 Uhr sollte der Unterricht künftig erst um 8 Uhr beginnen. Der BDP-Kantonsrat und Sekundarlehrer Richard Ammann argumentierte mit gesundheitlichen Aspekten: Untersuchungen hätten gezeigt, dass die innere Uhr von Teenagern anders ticke, deshalb sei der Schulbeginn in der Oberstufe zu früh.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.