Zum Hauptinhalt springen

Wie man Wahlen gewinnt

Der Politikberater Mark Balsiger erklärt in seinem neusten Handbuch, was den erfolgreichen Wahlkampf ausmacht. Und er präsentiert Beispiele.

Im ausgesprochen bürgerlichen Aargau schaffte Susanne Hochuli (Grüne) im November 2012 problemlos die Wiederwahl in den Regierungsrat. Dabei distanzierte sie deutlich den Herausforderer der SVP. Bei ihrer unkonventionellen Kampagne hatte sie auf Twitter gesetzt und eine Wandertour entlang der Aargauer Kantonsgrenzen unternommen.
Im ausgesprochen bürgerlichen Aargau schaffte Susanne Hochuli (Grüne) im November 2012 problemlos die Wiederwahl in den Regierungsrat. Dabei distanzierte sie deutlich den Herausforderer der SVP. Bei ihrer unkonventionellen Kampagne hatte sie auf Twitter gesetzt und eine Wandertour entlang der Aargauer Kantonsgrenzen unternommen.
Keystone
Die Grünen-Politikerin verwendete auch Plakate, auf denen ihre Tweets abgebildet waren. Die Twitterei von Hochuli fand rasch eine grosse Resonanz in den traditionellen Medien.
Die Grünen-Politikerin verwendete auch Plakate, auf denen ihre Tweets abgebildet waren. Die Twitterei von Hochuli fand rasch eine grosse Resonanz in den traditionellen Medien.
@susannehochuli
...und mit den Verpackungsfaktoren optimieren.
...und mit den Verpackungsfaktoren optimieren.
«Wahlkampf statt Blindflug»
1 / 7

«Wahlkampf ist mehr als viel Geld, ein guter Listenplatz und hohe Medienpräsenz», sagt Mark Balsiger. Der Politikberater und Politologe mit der Erfahrung von Dutzenden Kampagnen nennt 26 Erfolgsfaktoren, die im Wahlkampf eine Rolle spielen. Grundlegend sind etwa der Bekanntheitsgrad, das Image der eigenen Partei, die Vernetzung oder die politische Erfahrung. Wichtig sind zudem Faktoren wie Persönlichkeit, Fachkompetenz, Unterstützung durch Organisationen und Profis, Leidenschaft und Zeit sowie Medientauglichkeit, Volksnähe, Onlineprofil und Durchschlagskraft der Wahlkampfstrategie (siehe Bildstrecke).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.