Zum Hauptinhalt springen

Wie Parteien erfolgreich die SVP kopieren

Nach der SVP setzen auch andere Parteien bei Abstimmungsplakaten vermehrt auf einen provokativen Stil. In der aktuellen Kampagne zur Durchsetzungsinitiative schneiden sie laut einem Experten sogar besser ab als das Vorbild.

Gut gebrüllt, Linke! Mit Springerstiefeln und Abrissbirne buhlen die Linken und NGOs um Aufmerksamkeit gegen die Durchsetzungsinitiative.
Gut gebrüllt, Linke! Mit Springerstiefeln und Abrissbirne buhlen die Linken und NGOs um Aufmerksamkeit gegen die Durchsetzungsinitiative.
Keystone

Die SVP setzt bewusst auf Provokation, um Emotionen zu wecken und Stimmbürger zu mobilisieren. Provokation funktioniert nur, wenn Grenzen geritzt werden. Zum Beispiel Grenzen des Anstands oder des Rechts. Das beschert der Partei zuweilen sogar juristischen Ärger. Den hatte sie mit dem Inserat* «Kosovaren schlitzen Schweizer auf».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.