Zum Hauptinhalt springen

Wie Sie die Wahl in den Nationalrat schaffen

Politberater Mark Balsiger hat ein Buch über Wahlkämpfe veröffentlicht. Es kann als Anleitung für erfolgreiche Kampagnen gelesen werden.

Nach Ansicht des Politikexperten Mark Balsiger ist der junge Nationalrat Lukas Reimann (SVP, SG) ein Profi-Campaigner. «Reimann hat den permanenten Wahlkampf verinnerlicht: Unterschriftensammlungen, Medienarbeit, Social-Media-Kanäle füttern, Aktionen usw. sind ständig im Gang.»
Nach Ansicht des Politikexperten Mark Balsiger ist der junge Nationalrat Lukas Reimann (SVP, SG) ein Profi-Campaigner. «Reimann hat den permanenten Wahlkampf verinnerlicht: Unterschriftensammlungen, Medienarbeit, Social-Media-Kanäle füttern, Aktionen usw. sind ständig im Gang.»
Keystone
Die Ochsentour, die mit Ämtern auf kommunaler Ebene beginnt, ist der klassische Weg, der ins Eidgenössische Parlament führt. Es gibt aber immer wieder Quereinsteiger: Ein Beispiel dafür ist Filippo Leutenegger (FDP, ZH), der vor seiner Wahl in den Nationalrat unter anderem Chefredaktor des Schweizer Fernsehens gewesen war.
Die Ochsentour, die mit Ämtern auf kommunaler Ebene beginnt, ist der klassische Weg, der ins Eidgenössische Parlament führt. Es gibt aber immer wieder Quereinsteiger: Ein Beispiel dafür ist Filippo Leutenegger (FDP, ZH), der vor seiner Wahl in den Nationalrat unter anderem Chefredaktor des Schweizer Fernsehens gewesen war.
Keystone
Wer nicht für eine etablierte Partei kandidiert, hat kaum Wahlchancen. Diese Erfahrung machte Jean Ziegler (Genfer SP-Nationalrat bis 1999), als er in den Kanton Zürich wechselte und dort auf der Juso-Solidaritätsliste kandidierte – ohne Erfolg.
Wer nicht für eine etablierte Partei kandidiert, hat kaum Wahlchancen. Diese Erfahrung machte Jean Ziegler (Genfer SP-Nationalrat bis 1999), als er in den Kanton Zürich wechselte und dort auf der Juso-Solidaritätsliste kandidierte – ohne Erfolg.
Keystone
1 / 8

Die Eidgenössischen Wahlen 2007 katapultierten einen St. Galler Jungpolitiker der SVP ins Bundeshaus in Bern. Die Wahl von Lukas Reimann, dem damals 25-jährigen Jus-Studenten, war zwar eine Überraschung, aber auch das Resultat einer starken Kampagne. «Der Jüngste mit dem Know-how eines alten Profis»: So wird Reimann im neuen Wahlkampf-Buch des Berner Politikberaters Mark Balsiger beschrieben. Balsiger hat in seinem Handbuch für Kandidierende fünf erfolgreiche Kampagnen von nationalen und kantonalen Politikern untersucht. Ein Kapitel ist Reimann gewidmet, der trotz eines relativ schlechten Listenplatzes in den Nationalrat gewählt wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.