Zum Hauptinhalt springen

Wieso nur die SVP «bi de Lüt» ist

Mit einem grossen Politfest macht die SVP Wahlkampf im Zürcher Hauptbahnhof. Weshalb überlassen ihr die anderen Parteien die publikumswirksame Bühne im HB?

Vor vier Jahren nutzten alle Parteien gemeinsam ihre Gelegenheit für Wahlkampf am Hauptbahnhof in Zürich: Ein SVP-Stand wird aufgebaut. (22. September 2011)
Vor vier Jahren nutzten alle Parteien gemeinsam ihre Gelegenheit für Wahlkampf am Hauptbahnhof in Zürich: Ein SVP-Stand wird aufgebaut. (22. September 2011)
Alessandro Della Bella, Keystone

Der Bahnhof ist jetzt auch ein Wahlkampfpodium. Am 30. Juli, zwei Tage vor dem Nationalfeiertag, lädt die SVP des Kantons Zürich zu einer grossen Veranstaltung im Zürcher Hauptbahnhof. Wie die «NZZ am Sonntag» schreibt, werden sich Aushängeschilder wie SVP-Präsident Toni Brunner, Nationalrätin Natalie Rickli oder Nationalratskandidat Roger Köppel den Passanten und Pendlern volksnah zeigen. «SVP bi de Lüt» heisst das Evenement; mit dieser Veranstaltungsserie tourt die Partei seit einigen Monaten durch das Land. Eine Art Volksfest mit Musik, Weisswein und Nationalhymne, nur dass nebenbei Unterschriftenbögen für die SVP-Initiative «Schweizer Recht statt fremde Richter» aufliegen und das Parteisünneli strahlt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.