Zum Hauptinhalt springen

Willkommen in der Neuzeit

Der neue Verantwortliche für die Objektsammlung Frank Rühli ist Anatomieprofessor und ein Garant für die Hoffnung für das Medizinhistorische Museum der Universität Zürich.

Endlich geht es wieder um die Sache. Nachdem im Fall Mörgeli über ein Jahr gegenseitige Schuldzuweisungen, Mobbingvorwürfe und Klagen wegen Amtsgeheimnisverletzungen dominiert hatten, stand gestern die Frage im Raum, wie es mit dem Medizinhistorischen Museum und der Objektsammlung an der Universität Zürich weitergehen soll.

Die Fakten zeigen, dass die Missstände, die im (nach wie vor geheimen) Jütte-Bericht erstmals benannt worden waren, keine Fantasie von politischen Gegnern des SVP-Nationalrats Christoph Mörgeli waren. Sie sind vielmehr Ergebnis einer jahrelangen Vernachlässigung der medizinhistorischen Objektsammlung: Konservierung, Inventar und der ethische Umgang mit den Objekten entsprachen nicht den aktuellen wissenschaftlichen Standards. Die Missstände gehen in die Zeit vor der Ära Mörgeli zurück, von daher wäre es ungerecht, den SVP-Nationalrat allein dafür verantwortlich zu machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.