Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben Angst»

Nach dem Anschlag in Ägypten trauert die koptische Gemeinde in der Schweiz. Pater Isidoros El-Anba-Samuel äussert sich im Redaktion Tamedia-Videointerview über die Hintermänner des Attentats.

Video: Jan Derrer

Die kleine Gemeinde der Kopten in der Deutschschweiz kaufte vor drei Jahren in Dietlikon eine leerstehende neuapostolische Kirche und wandelte sie in eine koptische um. In der bescheidenen Eingangshalle hängen die Fotos von jungen Männern. Sie wurden am 6. Januar 2010 in Ägypten in der Ortschaft Naga Hamadi nach der Weihnachtsmesse (Kopten feiern gemäss des koptischen Kalenders) von mutmasslichen islamischen Fanatikern erschossen. Nach dem jüngsten Attentat gegen ägyptische Christen in der Silvesternacht in Alexandria, das 21 Todesopfer forderte, trauern erneut Kopten in aller Welt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.